Kühlwasserverlust (zu heiß?)

Hi, jetzt muss ich mal wieder meine Unwissenheit zur Schau stellen:

mein SV 275 (Ford Sigma 1,6l) hat aktuell das Problem, dass er ziemlich viel Kühlwasser verliert. Wenn ich es im kalten Zustand am gleichen Abstellort vergleiche, dann verliert er ca. 2 Fingerbreit im Ausgleichsbehälter nach rund 40km moderater Landstraßenfahrt.

Ich hatte das beim letzten Stammtisch angesprochen und eine Undichtigkeit vermutet. Habe nach langer Überlegung auch das empfohlene Dichtmittel von Motul verwendet, aber das brachte keine Besserung.

Jetzt habe ich mir das Ganze aber nochmal überlegt: der Wagen wird eigentlich schon immer sehr heiß. Die Temperaturanzeige ging auch ohne Last (Stadtverkehr) schonmal locker auf 110 Grad, bevor der Ventilator ansprang. Mittlerweise passiert es, dass ich locker auf der Landstraße fahre bei ca. 95-98 Grad (ganz knapp unter der 100-Markierung). Plötzlich, innerhalb von einer Minute, geht er dann aber auf 115 Grad (knapp unter rot). Das passiert gern an Steigungen o.ä., aber auch schonmal auf gerader Strecke.

Ich vermute daher, dass ich gar kein Leck habe, sondern dass das Kühlwasser einfach verdampft. Am Deckel des Ausgleichbehälters sind auch leichte Austritt-Spuren. Die Überlegung, dass die Temperaturanzeige vielleicht nicht stimmt, habe ich deswegen verworfen.

Meine Fragen wären jetzt:

  1. welche Temperatur darf/soll das Kühlwasser im Caterham eigentlich haben?!
  2. kann es sein, dass er bei den beschriebenen Temperaturen auch ohne Leck so viel verliert, ohne dass man Dampfentwicklung sieht?
  3. Gibt es etwas, das ich als Laie versuchen kann (gern unter Anlesen von Wissen), oder soll ich ihn gleich zu Kurt bringen? :wink:

VG
Mike

1 „Gefällt mir“

Zusatz:
wenn ich mir die Kühlflüssigkeit ansehe, dann besteht die peinliche Möglichkeit, dass ich zusätzlich noch unzulässig gemischt habe: die Anleitung sagt tatsächlich zum Kühlmittel nur “Red antifreeze or Ford Superplus Anti-Freeze”. Ich habe zuletzt G13 (violett) nachgefüllt. Kann das ein Problem sein?

Mit dem ursprünglichen Problem des Kühlwasserverlusts kann es nichts zu tun haben, denn deswegen habe ich ja erst nachgefüllt. Aber nicht, dass ich es damit schlimmer gemacht habe…

…hast noch Garantie auf dein Fahrzeug? Jubu hat bei mir schon 2x den Kühler (auch 275) auf Garantie gewechselt…ist halt alles zu gering dimensioniert bei diesen Dosen…glaub ich halt, bin ja auch kein Schrauber

Ja, würd ich auch empfehlen.
Hört sich aber auch so an, als wenn der Lüfter nicht anspringt.

Wasvdie Temperaturen angeht, kann ich Dir sagen, dass mein 485 beinca. 95°C anfängt aktiv zu kühlen. Nachdem Kurt im Winter auf Garantie Thermostat und WaPu getauscht hat, ist er mit laufendem Lüfter selbt bei 30°C Lufttemperatur schnell wieder bei ca. 85°C. Dann schaltet der Lüfter wieder ab. Daraus schließe ich, dass das der optimale Bereich ist. Dort bewegt sich die Temperatur auch bei jeder Fahrtsituation, ohne dass der Lüfter läuft. Über 100°C finde ich rein physikalisch bedenlich, da sich ja dann in einem geschlossenen System zwangsläufig Druck aufbaut, was dann sicher früher oder später auch zu einem Abblasen an der schwächsten Stelle führt und damit zu Flüssigkeitsverlust.

1 „Gefällt mir“

Hi Leute, der Einfachheit halber antworte ich mal allen zusammen:
danke für all die Tips!

  1. Garantie ist leider nicht mehr auf dem Wagen, d.h. das wird an mir hängen bleiben.
  2. Mein Lüfter springt erst bei ca. 110 Grad (nach Temperaturanzeige) an. Das ist also viel zu spät.
  3. entnehme ich den Kommentaren, dass selbst 95 Grad, was meine niedrigste “Betriebstemperatur” ist, schon hart am oberen Limit sein dürfte.

Dem Verdacht, dass bei der Kiste der Kühler “zu klein” dimensionert ist, würde ich mich anschließen. Ich frage mich ab man da was machen kann und denke das ist ein Fall für Kurt’s Team. Eventuell reicht es tatsächlich schon die Wasserpumpe auf Vordermann zu bringen, denn der Wagen kann ja gelegentlich die Temperatur halten, wenn er “will”.

Es kann auch nur am klemmenden Thermostat liegen …